Restaurierungen

Um eine Restaurierung erfolgreich gestalten zu können, bedarf es einer grossen Sorgfalt und Kenntnisse der Bausubstanz und ihrer Geschichte. In einem ersten Schritt geht es um die Untersuchung der Bausubstanz und die genaue Dokumentation. Danach wird entschieden, ob man die Substanz konservieren kann oder eine ausführliche Restaurierung notwendig ist. In gewissen Situationen macht es nicht nur kostentechnisch mehr Sinn die bestehende Substanz mit gezielten Rekonstruktionen und Ergänzungen wiederherzustellen.

Bauuntersuchungen und Dokumentation

Bei historischen Objekten sind vor der Ausführung von baulichen Massnahmen Untersuchungen der Oberflächen und der vorhandenen Substanz sinnvoll und notwendig. Sie schaffen Klarheit über den ursprünglichen Zustand des Objekts, über spätere Veränderungen und erfolgte Renovationen der Substanz sowie über den Erhaltungszustand der Bauteile und der Untergründe. Durch die umfassende Beurteilung des Baus können Grundlagen für die Planung, die Konzepterstellung und das weitere Vorgehen einer Restaurierung geschaffen werden.

Stadttor Liestal vor der Restaurierung

Eine Bauuntersuchung kann folgende Punkte beinhalten:
– Raumbuch
– Sondierungen/mechanische Freilegeproben
– Kartierungen
– optische Untersuchungsmethoden (VIS/ UV-Licht etc.)
– Archivrecherche (Baujahr, Objektgeschichte, Architekt, frühere Massnahmen)
– Kunsttechnologische Untersuchungen/ Materialanalysen (extern)

Die Untersuchungsergebnisse werden schriftlich sowie fotografisch festgehalten und in einem Bericht zusammengefasst. Die Dokumentation eines Untersuchs dient als Grundlage für das weitere Vorgehen und den weiterführenden Umgang mit dem Objekt.

Konservierung und Restaurierung

Die Konservierung und Restaurierung ist für Schutz und Erhalt von Kunst- und Kulturgut zuständig.

Wir sind bestrebt Objekte im Bereich der Architektur und Ausstattung fachgerecht zu behandeln und für spätere Generationen zu schützen und zu erhalten.

Fassadengestaltung mit Bildfeldern (Sandreuter) in Sgraffito-Technik. Die Bilder wurden losgelöst, restauriert und wieder an der Fassade angebracht.

Die Konservierung beinhaltet dabei die Massnahmen welche für den Schutz (präventiv) und für den Erhalt von Objekten unumgänglich sind um das Auftreten von Schäden zu verhindern. Punkte der konservatorischen Massnahmen sind u.A. Monitoring, präventive Schutzmassnahmen, Behandlungen von mikrobiellem Befall an Objekten, Reinigungsmassnahmen, Festigung/ Konservierung von Gefügen und Malschichten, Kittmassnahmen mit stabilisierender Wirkung (Randsicherungen, Hinterfüllungen etc.)

Die Restaurierung ist die Erweiterung der konservatorischen Massnahmen und beinhaltet nebst dem Erhalt auch die Aufarbeitung der Objekte, welche dem Erscheinungsbild der ursprünglichen Wirkung zugutekommen und so zum besseren Verständnis des Objekts beitragen.

Die konservatorischen und restauratorischen Massnahmen an Architektur und deren Oberflächen beinhalten ein vielseitiges Spektrum von Möglichkeiten und Anwendungen, welche basierend auf vorhergehende Untersuchungen, Archivrecherchen, dem nötigen Wissen über Materialität, Techniken und Baustilen stets nach den entsprechenden ethischen Richtlinien ausgeführt werden.

Mit unserem Fachwissen und unserer Erfahrung versuchen wir immer die auf das Werk bezogen optimalste Lösung bezüglich Substanzerhaltung, Wirtschaftlichkeit und Nutzung zu finden.
Erfolgte konservatorische bzw. restauratorische Massnahmen werden folgend auf die Bauuntersuchung in einem Bericht schriftlich und fotografisch dokumentiert und archiviert.

Kirchenreinigungen

Kirchen-reinigung
KONICA MINOLTA DIGITAL CAMERA

Die Schönheit und Wirkung sakraler Räume und historischer Oberflächen wird infolge Gebrauch und Alterung oft durch Staub-, Russablagerungen und kleine Verletzungen beeinträchtigt. In sehr vielen Fällen können solche Räume und Oberflächen durch eine fachgerechte und subtile Reinigung wieder aufgefrischt werden. Durch die richtigen Reinigungsmassnahmen  kann die  ursprüngliche Wirkung weitgehendst wieder hergestellt werden.
Durch diese wirtschaftliche Vorgehensweise können Renovationsintervalle wesentlich verlängert und Kosten gespart werden. Die vorhandene Substanz wird geschont und die bauphysikalischen Eigenschaften der Oberflächen werden nicht durch zusätzliche Anstriche negativ beeinflusst.

Rekonstruktionen und Ergänzungen

Rekonstruktion Grisaille-Malerei

Durch die Vielseitigkeit unseres Teams können falls gewünscht, die verschiedenen Fachkompetenzen kombiniert werden – ein Zusammenspiel entsteht.

Historische, dekorativ gestaltete Architekturoberflächen sind leider oftmals stark beschädigt oder nur noch teilweise vorhanden und der Wunsch nach einer Wiederherstellung entsteht. Die Wiederherstellung des ursprünglichen Raumeindrucks – durch grossflächige Ergänzungen und Rekonstruktionen – können dem besseren Verständnis eines Baues dienen.

Noch vorhandene Raumausstattungen werden fachgerecht restauriert – Flächen bei welchen die ursprüngliche Gestaltung aufgrund unterschiedlichsten Umständen nicht mehr vorhanden ist – rekonstruiert, oder nach dem Original interpretiert.

Voraussetzungen für eine Rekonstruktion ist eine ausreichende Befundlage:
– Archivrecherche
– Sondierungen
– Bauuntersuchung vorhandener restaurierter Oberflächenbereich

Umfassende Kenntnisse und Erfahrungen mit hist. Materialien und Techniken bilden die Grundlagen für Rekonstruktionen, welche meist in Absprache mit der Denkmalpflege umgesetzt werden. Bei Rekonstruktionen in historischen Gebäuden ist insbesondere Rücksicht auf vorhandene Oberflächen und Untergründe, deren Materialität, Struktur und Farbigkeit zu nehmen.

Zurlinden Siebdruck

Hier finden Sie uns:
Buess AG
Rickenbacherstrasse 7
4460 Gelterkinden
+41 61 985 88 55